Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Habt euch lieb"-Posting der Wiener Linien sorgt für Shitstorm

Das Bild eines homosexuellen Pärchens sorgt für Aufregung im Netz.
Das Bild eines homosexuellen Pärchens sorgt für Aufregung im Netz. ©APA/MICHAEL REICHEL/DPA
Eigentlich wollten die Wiener Linien mit ihrem Facebook-Posting zum Valentinstag die Botschaft "Habt euch lieb" verbreiten, doch nicht alle haben damit ihre Freude.

Zum Valentinstag haben sich auch die Wiener Linien etwas Kreatives einfallen lassen: Ein aktuelles Posting auf Facebook ruft dazu auf, sich lieb zu haben, “egal ob Valentinstag oder Match-Day” ist. Dazu ist ein homosexuelles Pärchen abgebildet, das sich innig in der U-Bahn küsst. Die beiden Männer tragen Fußball-Trikots in den Farben Grün-Weiß und Schwarz-Blau, was auf das Spiel Inter Mailand gegen Rapid Wien anspielen soll, das am Abend im Allianz Stadion in Wien-Hütteldorf stattfindet.

Aufregung um Valentinstag-Posting der Wiener Linien

Doch nicht alle Fans halten das Valentinstags-Posting für sehenswert: “Ich finde es unnötig sowas zu posten”, “Was soll der Scheiß?” und “Welche Drogen sind denn hier im Spiel?” zählen dabei noch zu den netteren der negativen User-Kommentare. Das Social Media Team der Wiener Linien versucht die Wogen zu glätten und fordert in zahlreichen Antworten auf herabwertende Kommentare mehr Toleranz. Zum Glück finden sich unter dem Bild aber auch viele positive Wortmeldungen wie “Echt gelungener Beitrag, auf allen Ebenen gut und positiv ansprechend”, “So muss das sein!”, “Einfach nur super!” oder “schöne Message”.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Habt euch lieb"-Posting der Wiener Linien sorgt für Shitstorm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen