AA

Gute Chancen

Der SW Bregenz darf noch auf den Klassenerhalt in der T-Mobile-Bundesliga hoffen, auch wenn der Konkurrent SV Ried weiterhin die besseren Chancen hat. | Tabelle

Mit dem 2:0 am Samstag im eigenen Stadion gegen den letzten Rivalen reduzierten die Vorarlberger ihren Rückstand auf die Innviertler auf zwei Punkte.

Sie haben allerdings mit dem Auftritt am Donnerstag in Wien gegen Meister Austria die wohl um einiges schwierigere Aufgabe als die Oberösterreicher, die daheim die seit Samstag gerettete Admira empfangen. Umso mehr als mit Axel Lawaree dem Tabellenschlusslicht im Horr-Stadion der Torschützenkönig der Saison fehlen wird.

Der Belgier brachte die Gastgeber durch einen verwandelten Elfer (Foul von Lesiak an ihm) in der 38. Minute mit seinem 21. Saisontor in Führung. Für die endgültige Entscheidung in diesem „Abstiegsk(r)ampfspiel“ sorgte Nzuzi, der in der 72. Minute einen Konter nach Vorarbeit von Lawaree und Berchtold mit einem platzierten Flachschuss aus halbrechter Position in die lange Ecke erfolgreich abschloss.

Die Rieder hatten zwar vor der Pause durch Akagündüz (9./20.) zwei gute Möglichkeiten, der schnelle Stürmer traf aber zwei Mal nicht das Tor. Nach Seitenwechsel dominierten die nun offensiveren Oberösterreicher das Geschehen, ohne jedoch sonderlich gefährlich zu werden. Erwähnenswert zwei Chancen für Glasner (55./60.), die aber auch nichts einbrachten.

Somit war die zehnte Niederlage der seit acht Runden sieglosen Rieder (ein Punkt) im Frühjahr perfekt, doch noch kann sich der “Österreicher-Klub“ aus eigener Kraft vor dem erstmaligen Abstieg aus dem Oberhaus retten.

Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.