Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gut zu wissen: Darf man keimende Erdäpfel noch essen?

Keimende Erdäpfel haben einen höheren Solanin-Gehalt.
Keimende Erdäpfel haben einen höheren Solanin-Gehalt. ©pixabay.com (Sujet)
Ihr habt euch sicher auch schon einmal gefragt, ob man keimende Erdäpfel eigentlich noch essen kann. Hier findet ihr die Antwort.

Erdäpfel sind gesund, reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen und haben dazu einen geringen Fettgehalt. Jedoch enthalten die Knollen auch den natürlichen Giftstoff Solanin, welcher sich vor allem in den Keimen bildet.

Ernäherungsexperten warnen deswegen davor, keimende Erdäpfel zu verzehren. Solanin ist auch hitzebeständig und bleibt beim Kochen, Braten und Frittieren größtenteils erhalten. Gereizte Schleimhäute, Erbrechen, Durchfall oder Bauchschmerzen können die Folge sein.

Nicht immer müssen die keimenden Erdäpfel weggeschmissen werden: Sind die Keime nicht mehr als einen Zentimeter lang, ist die Solanin-Konzentration noch gering. Schneidet man sie großzügig ab, spricht nichts gegen den Verzehr.
(Red)
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gut zu wissen: Darf man keimende Erdäpfel noch essen?
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen