Gut gelaunter Milo Ventimiglia bei Chosen-Sky-Night in Wien

Milo Ventimiglia vor dem Stadtkino in Wien.
Milo Ventimiglia vor dem Stadtkino in Wien. ©Sky/ Katharina Schiffl
Am Freitag wurden die ersten drei Folgen der Serie "Chosen"exklusiv im Zuge der Sky-Night im Wiener Stadtkino gezeigt. Mit dabei war auch der gut gelaunte Hauptdarsteller Milo Ventimiglia, der nach dem Screening seinen Fans noch Rede und Antwort stand.
Milo Ventimiglia im Interview
Milo Ventimiglia in Wien

“Chosen” wurde in den USA bereits im Jahr 2013 ausgestrahlt, nun schafft es die Serie auch nach Österreich. Ab 2. Februar 2015 sind die drei bisher abgedrehten Staffeln nämlich auf dem Sender 13th Street zu sehen.

Am Freitag durften sich Fans auf ein exklusives Screening der ersten drei Folgen der ersten Staffel freuen. Richtig spannend wurde es für eingefleischte Fans von Milo Ventimiglia aber erst danach, als der Hauptdarsteller, der vor allem durch seine Rollen in “Gilmore Girls” und “Heroes” Berühmtheit erlangte, Rede und Antwort stand.

Sky-Night mit Milo Ventimiglia

So erzählte er zum Beispiel gut gelaunt, dass die Dreharbeiten zur 1. Staffel von Chosen in nur 25 Tagen abgeschlossen waren und er vor allem großen Respekt vor den Drehbuchautoren und seiner Schauspiel-Kollegin Caitlin Carmichel – seiner Serien-Tochter – habe. Gleich am ersten Drehtag wurde ihm bei einer Actionszene, in der er verzweifelt versucht eine Waffe zu fassen zu bekommen, die Nase gebrochen. Generell bemühe er sich so oft es geht auf ein Stunt-Double zu verzichten und starke Emotionen so realistisch wie möglich auf die Leinwand zu bringen. Er würde sich natürlich auch seine Filme und Serien ansehen, einerseits, um sich weiterzuentwickeln und andererseits, um das Projekt auch zu würdigen. Mit viel Charme, Zeit und einigen Flüchen auf den Lippen brachte er so das Publikum zum Lachen und machte die Sky-Night zu einem besonders erfrischenden Erlebnis.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Gut gelaunter Milo Ventimiglia bei Chosen-Sky-Night in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen