Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Guantanamo: Hungerstreikende zwangsernährt

Im US-Gefangenenlager Guantanamo werden 13 Häftlinge zwangsernährt, die sich in einem Hungerstreik befinden. Insgesamt hätten 89 Gefangene seit einem Monat keine Nahrung zu sich genommen.

15 von ihnen seien ins Krankenhaus gebracht worden, 13 würden durch eine Magensonde ernährt. Ein Anwalt eines der Hungerstreikenden sagte, die Männer wollten mit der Aktion gegen die Zustände in Guantanamo protestieren.

Bereits im Juni und Juli waren bis zu 200 Guantanamo-Häftlinge in den Hungerstreik getreten, um den Beginn ihrer Prozesse oder ihre Freilassung zu erwirken. In dem Gefängnis an der Ostspitze von Kuba werden noch etwa 500 Menschen festgehalten, die meisten von ihnen Afghanen und Pakistanis aus der Zeit des Afghanistan-Kriegs im Herbst 2001. Die USA betrachten sie als „feindliche Kombattanten“, denen nicht die Rechte von Kriegsgefangenen eingeräumt werden. Menschenrechtler haben die Zustände in Guantanamo wiederholt kritisiert.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Guantanamo: Hungerstreikende zwangsernährt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen