Grüne: Landesliste mit vielen Bekannten

Kaum Überraschungen haben die Wiener Grünen vorerst bei der Erstellung ihrer Landesliste für die kommende Gemeinderats- bzw. Landtagswahl geliefert.

Die Plätze zwei bis acht hinter Spitzenkandidatin Maria Vassilakou wurden bei der Landesversammlung in den Redoutensälen der Hofburg mit Personen besetzt, die schon bisher als Mandatare im Wiener Stadtparlament vertreten waren.

Auf den ersten drei Plätzen hinter Vassilakou finden sich mit David Ellensohn, Monika Vana und Martin Margulies drei Grüne, die im Jahr 2003 gegen eine Koalition mit der ÖVP auf Bundesebene aufgetreten sind. Relativ weit hinten wurde Christoph Chorherr eingereiht. Der frühere Klubobmann tritt auf Platz acht an, nachdem er in der Stichwahl um Platz vier knapp gegen Martin Margulies unterlag.

Neues Gesicht auf Platz neun

Neu dabei ist auf Platz neun die Architektin und bisherige Klubmitarbeiterin Sabine Gretner. Auf Platz elf kann die Leopoldstädter Bezirksrätin Heidi Kammerlander auf ein sicheres Mandat hoffen, auf Platz zwölf die in der Türkei geborene stellvertretende Landessprecherin Alev Korun.

Gegen 15.30 Uhr waren die rund 400 Delegierten der Grünen in ihrem basisdemokratischen Auswahlverfahren erst bei Listenplatz 12 angelangt. Zur Wahl standen die Positionen bis Platz 32, wobei die Positionen bis Platz 15 als relativ sicheres Ticket ins Stadtparlament angesehen wurden.

Günter Kenesei, Gemeinderat seit 1991, durfte bei der Landesversammlung in den Redoutensälen der Hofburg erst gar nicht antreten. Er verfehlte die notwendige Zweidrittelmehrheit für eine vierte Kandidatur. Chorherr und Susanne Jerusalem wurde diese Möglichkeit dagegen eingeräumt. Ob Jerusalem einen sicheren Platz bekommen würde, war am Nachmittag aber ebenso noch offen wie bei Seniorensprecherin Cecile Cordon.

Listenreihung sei “anti-bürgerlich”

Der Landesgeschäftsführer der Wiener ÖVP, Norbert Walter, bezeichnete die Listenreihung in einer Aussendung als „anti-bürgerlich“. Wer sich eine pragmatische und bürgerlich orientierte Neupositionierung erwartet habe, werde nun enttäuscht. „Es zeigt sich einmal mehr, dass diese Partei sich konsequent von der politischen Mitte entfernt“, meinte Walter in einer Aussendung.

Die ersten zwölf Plätze auf der Landesliste der Wiener Grünen:

1. Maria Vassilakou
2. David Ellensohn
3. Monika Vana
4. Martin Margulies
5. Sigrid Pilz
6. Rüdiger Maresch
7. Claudia Sommer-Smolik
8. Christoph Chorherr
9. Sabine Gretner (neu)
10. Marie Ringler
11. Heidi Cammerlander (neu)
12. Alev Korun (neu)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Grüne: Landesliste mit vielen Bekannten
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.