Grüne kritisieren Garagenprojekt Naschmarkt

Als neuer überflüssiger Verkehrsknotenpunkt, wie auch als ästhetische "Verschandelung" bezeichnete Planungssprecher der Wiener Grünen, GR Mag. Christoph Chorherr, den Plan, eine Volksgarage unter dem Naschmarkt-Gebiet bauen zu wollen.

Als substantielle Gefährdung des Naschmarktes, neuer überflüssiger Verkehrsknotenpunkt, wie auch als ästhetische “Verschandelung” bezeichnete am Dienstag der Planungssprecher der Wiener Grünen, GR Mag. Christoph Chorherr, den vorweihnachtlichen Vorstoß der Wiener Bezirks-SPÖ Mariahilf, eine Volksgarage unter dem Naschmarkt-Gebiet mittels einer Machbarkeitsstudie prüfen zu wollen.

Laut Chorherr würde das öffentliche Geld viel mehr Sinn in der Ausstattung bzw. Renovierung umliegender Schulen finden. Weiters wurde angemerkt, dass der bestehende, auf der Oberfläche befindliche Parkplatz beim Naschmarkt nicht ausgefüllt sei. Chorherr betonte beim Mediengespräch abschließend, dass die Grünen hiermit die SPÖ “warnen würden”. Bei Festalten an der Idee der Volksgarage unter dem Naschmarkt-Gebiet prophezeite er heftigsten Widerstand seiner Fraktion.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Grüne kritisieren Garagenprojekt Naschmarkt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen