Grüne fordern Abschaffung von Klassenwiederholung

Nie wieder Sitzenbleiben!
Nie wieder Sitzenbleiben! ©APA (Archiv/Hochmuth)
Sitzenbleiben ist pädagogisch sinnlos, für Schüler demotivierend, "immens teuer" und gehört deshalb abgeschafft. Das sagte der Grüne Bildungssprecher Harald Walser am Donnerstag bei einer Schulschlussaktion. Ziffernnoten seien generell unzuverlässig und sollten daher durch alternative Beurteilungsformen ersetzt werden, so die Grünen-Politiker.

Die Klassenwiederholung von 40.000 Schülern koste jedes Jahr 300 Millionen Euro und “bringt weder dem Schüler noch dem System was”, verurteilte Walser “diese Vernichtung von Ressourcen”. Er tritt für ein Kurssystem ein, das Schüler mit “Nicht Genügend” im Zeugnis während der zwei Sommermonate “fit macht fürs Aufsteigen”.

Die Wiener Grüne Susanne Jerusalem verwies auf zahlreiche Untersuchungen, wonach Notengebung nicht objektiv sondern “ungerecht, falsch und unbegründet” sei. So hätten bei einer Studie der Uni Passau Schulexperten denselben Aufsatz mit Noten zwischen “Sehr Gut” und “Nicht Genügend” beurteilt, bei einer Mathematikschularbeit brachte eine Untersuchung der Uni Linz dasselbe Ergebnis. Nicht einmal die Bewertung durch denselben Lehrer sei konsistent: Bei einer Untersuchung habe keiner der Pädagogen dieselbe Arbeit im Abstand von elf Wochen gleich benotet.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Grüne fordern Abschaffung von Klassenwiederholung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen