Grundwehrdiener von Luftdruckgewehr verletzt

Ein 19-jähriger Präsenzdiener ist am Sonntag beim Heufest in St. Martin am Tennengebirge (Pongau) von einem Luftdruckgewehr im Gesicht angeschossen worden.

Das Projektil traf den Grundwehrdiener oberhalb eines Auges, teilte die Polizei mit. Ein 19-jähriger Lehrling habe das Gewehr von einem Schießstand entwendet. Der Bursch aus dem Tennengau behauptete, diesen unabsichtlich gefeuert zu haben. Er habe gedacht, das Luftdruckgewehr sei nicht geladen.

Der Präsenzdiener wurde von anwesenden Personen erstversorgt. Er begab sich anschließend nach Hause und erstattete Anzeige. Als Täter wurde am Montag ein 19-jähriger Lehrling aus dem Tennengau ausgeforscht und war bei der Erstbefragung geständig die Schusswaffe entwendet und einen Schuss ungewollt abgefeuert zu haben. Das Luftdruckgewehr, Marke Diana, konnte sichergestellt werden. Der Verdächtige hatte es bei sich zu Hause verwahrt und händigte es den erhebenden Beamten freiwillig aus.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Grundwehrdiener von Luftdruckgewehr verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen