Großbritannien verhängt neue Sanktionen gegen Iran

Die Sanktionen seien eine Reaktion auf den jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergie-Agentur.
Die Sanktionen seien eine Reaktion auf den jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergie-Agentur. ©AP
Großbritannien hat neue Sanktionen gegen den Iran verhängt. Alle britischen Finanzinstitute seien angewiesen worden, die Geschäfte mit ihren iranischen Pendants sowie mit der iranischen Zentralbank zu beenden, teilte das britische Finanzministerium am Montag mit. Die Maßnahmen seien mit anderen Ländern koordiniert worden.

Im Außenministerium in Berlin hieß es dazu, nach dem IAEA-Bericht habe man erklärt, die EU strebe bereits eine Verschärfung der Sanktionen gegen den Iran an. Entscheidungen dazu gebe es aber derzeit noch keine.

Der britische Finanzminister George Osborne sagte, die Sanktionen seien eine Reaktion auf den jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergie-Agentur (IAEA), der die Sorgen schürte, dass das Atomprogramm der Islamischen Republik entgegen aller Beteuerungen doch eine militärische Dimension habe. Das Vorgehen des Iran stelle eine Gefahr für die nationale Sicherheit dar, sagte Osborne.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Großbritannien verhängt neue Sanktionen gegen Iran
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen