AA

Großbrand in peruanischem Slum

Ein Großbrand in einem Slum der peruanischen Hauptstadt Lima hat die Behausungen von 2.400 Menschen vernichtet. Sieben Bewohner seien leicht verletzt worden.

Die Feuerwehr gehe davon aus, dass der Brand am Donnerstagabend durch die Explosion einer Gasflasche ausgelöst wurde.

Das Feuer hatte sich zwischen den aus Holz, Pappe und Plastikfolie errichteten Hütten schnell ausgebreitet. Da es in der Gegend keine Hydranten gibt, habe die Feuerwehr kaum löschen können. Ende 2001 waren in Lima bei einem durch Feuerwerkskörper hervorgerufenen Großbrand fast 300 Menschen ums Leben gekommen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Großbrand in peruanischem Slum
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.