Siege für Austria, Admira und Grödig - Wiener Klubs voran

Jubel bei den Wienern über Auswärtssieg im Ländle
Jubel bei den Wienern über Auswärtssieg im Ländle
Die Wiener Austria hat sich in den Samstag-Spielen der 11. Bundesliga-Runde vorerst auf den zweiten Tabellenplatz vorgeschoben. Die Violetten gewannen bei den nun achtplatzierten Altachern trotz Rückstands mit 2:1. Dritter ist nun die Admira, die Aufsteiger Mattersburg mit einem 4:0-Auswärtserfolg die erste Saison-Niederlage im heimischen Pappelstadion zufügte.


Schlusslicht bleibt Wolfsberg nach einem 1:1 im Nachzügler-Duell mit Ried. Die Kärntner liegen weiter drei Punkte hinter den Oberösterreichern. Grödig fertigte Sturm Graz zu Hause mit 3:0 ab und liegt wie Altach nun sechs Zähler vor dem WAC. Die Runde wird am Sonntag (16.30) mit dem Schlager zwischen Tabellenführer Rapid und Meister Red Bull Salzburg abgeschlossen.

Die Wiener Austria bezwang den SCR Altach auch im zweiten Saisonduell. Die Violetten setzten sich bei den heimstarken Vorarlbergern trotz eines Rückstands mit 2:1 (1:1) durch. Die Austria schob sich in der Tabelle damit für zumindest einen Tag auf Platz zwei vor, Altach verlor einen Rang und ist nun Achter.

Die Hausherren legten vor 4.900 Zuschauern durch Ismael Tajouri aus einem direkt verwandelten Eckball (18.) vor. Olarenwaju Kayode gelang kurz vor der Pause mit seinem fünften Saisontor der Ausgleich (43.), in der zweiten Spielhälfte erzielte Fabian Koch in der 65. Minute den entscheidenden Treffer. Altach kassierte nach zwei Zu-Null-Siegen gegen Rapid und Grödig damit wieder eine Niederlage vor heimischer Kulisse.

Sturm Graz musste einen Rückschlag hinnehmen. Nach zwei Siegen in Folge ohne Gegentor kassierten die sechstplatzierten Steirer am Samstag zum Auftakt der elften Runde bei Grödig eine 0:3-Niederlage und verloren damit auch im Kampf um die Europacupplätze an Boden. Zum Matchwinner avancierte Benjamin Sulimani (56., 68.). Lucas Venuto (80.) steuerte das dritte Tor bei.

Die Grödiger beendeten damit ihre drei Spiele andauernde sieglose Serie, zogen vorerst an Altach vorbei auf Rang sieben und setzten sich um sieben Punkte vom Tabellenende ab. Nach dem 1:1 in der UPC-Arena sind die Grödiger im direkten Saisonvergleich weiter unbesiegt. Grödigs Roman Wallner kam erst in der Nachspielzeit zu seinem 350. Bundesligaeinsatz, aufseiten der Grazer blieb Roman Kienast in seinem 200. Bundesligaspiel ungefährlich.

Admira Wacker Mödling fand den Weg zurück auf die Siegerstraße. Die Niederösterreicher setzten sich am Samstag in Mattersburg dank Toren von Stephan Zwierschitz (8.), Maximilian Sax (77.), Dominik Starkl (81.) und Daniel Toth (87.) mit 4:0 durch. Die Südstädter verbesserten sich mit dem ersten Sieg nach zwei Niederlagen vor dem Schlager der 11. Runde, Rapid gegen Salzburg, auf Platz drei.

Mit 20 Punkten fehlen nur zwei Zähler auf Tabellenführer Rapid. Mattersburg hält als Fünfter weiter bei 16 Zählern. Die Burgenländer verloren im fünften Saisonheimspiel ihre weiße Weste, mussten erstmals Punkte abgeben. Nach dem 2:4 in Salzburg vergangene Woche gingen die Schützlinge von Coach Ivica Vastic zum zweiten Mal hintereinander als Verlierer vom Platz, sieglos sind sie nun schon drei Partien.

Das Kellerduell zwischen Schlusslicht WAC und Ried brachte keinen Sieger. Trotz klarer Überlegenheit und vieler Chancen mussten sich die Wolfsberger mit einem 1:1 (1:1) zufriedengeben und liegen weiter drei Zähler hinter den Oberösterreichern. Daniel Drescher (39.) brachte die Hausherren verdient in Führung, ehe Oliver Kragl unter tatkräftiger Mithilfe von WAC-Goalie Alexander Kofler nur fünf Minuten später der Ausgleich für die ersatzgeschwächten Gäste gelang.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Siege für Austria, Admira und Grödig - Wiener Klubs voran
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen