Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Große Ministranten-Wallfahrt

2.000 Ministrantinnen und Ministranten aus Österreich werden vom 30. Juli bis 4. August an der internationalen Ministranten-Wallfahrt nach Rom teilnehmen.

Insgesamt rechnen die Veranstalter mit rund 40.000 Buben und Mädchen aus 15 Ländern. Kardinal Christoph Schönborn wird die Kinder aus Österreich begleiten. Er feiert am 1. August um 19 Uhr auf dem Petersplatz einen Gottesdienst mit den „Minis“; „Radio Stephansdom“ plant eine Direktübertragung.

Auch bei der Generalaudienz mit Papst Benedikt XVI. am 2. August wird Kardinal Schönborn die Kinder begleiten. Am 3. August feiert der Wiener Erzbischof um 17.30 Uhr in seiner römischen Titelkirche Gesù Divino Lavoratore einen Gottesdienst, anschließend gibt es in der römischen Vorstadtpfarre ein Fest für die Kinder und Jugendlichen aus Österreich.

Das Motto der internationalen Wallfahrt lautet „Spiritus vivificat“ – „Der Geist macht lebendig“. Gottesdienste und Katechesen stehen ebenso auf dem Programm wie Stadtbesichtigungen und Spiele.

Neben den internationalen Veranstaltungen wird es auch länderspezifische geben. Die österreichischen „Minis“ werden die Wallfahrt mit einem Besuch in der Franziskus-Stadt Assisi abschließen, wo der Wiener Weihbischof Franz Scharl zu einem Gottesdienst einlädt.

Von den rund 40.000 erwarteten Ministrantinnen und Ministranten werden allein 32.000 aus Deutschland kommen. Österreich stellt mit 2.000 jungen Pilgern die zweitstärkste Nation. Aus der Erzdiözese Wien allein werden sich rund 840 Buben und Mädchen auf den Weg nach Rom machen.

Organisiert wird die Ministranten-Wallfahrt von der Coetus Internationalis Ministrantium (CIM), der internationalen Ministrantenvereinigung, die alle fünf Jahre nach Rom einlädt. 2001 waren 20.000 „Minis“ nach Rom gekommen. Thomas Hintersteiner, CIM-Vizepräsident, über die Veranstaltung: „Im Mittelpunkt dieser Wallfahrt steht unser gelebter Glaube, die Hoffnung, in diesem Glauben gestärkt zu werden, die Begegnung mit vielen Jugendlichen im liturgischen Dienst und die daraus resultierende Motivation, sich in der Kirche zu engagieren.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Große Ministranten-Wallfahrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen