Grüne zu Kindergärten: Zu teuer und zu wenige Plätze

"Die Situation in der Kinderbetreuung ist für eine Großstadt wie Wien nach wie vor nicht ausreichend", so die Kinder- und Jugendsprecherin der Grünen Wien, Claudia Smolik.

Besonders prekär seien nach wie vor der Mangel an Plätzen für unter drei-jährige und die hohen Kosten für die Kinderbetreuung. “Auch wenn die Situation im Vergleich mit anderen Bundesländern in Wien noch besser ist, darf man sich hier nicht zurücklehnen. Vor allem die hohen Elternbeiträge gehören endlich auf Null reduziert”, so Smolik.

Dringenden Handlungsbedarf orten die Grünen Wien auch in Sachen Personalmangel in Kindergärten. “Wir haben schon wiederholt auf den Mangel an gut ausgebildeten PädagogInnen für die Kinderbetreung hingewiesen, geändert hat sich bisher jedoch nichts. Das ist im Hinblick auf das Gratis-Kindergartenjahr ab kommenden Herbst besonders schwerwiegend, denn es ist zu befürchten, dass die Kindergruppen dann mit 30 Kindern und mehr vollgestopft werden. Das kann nicht im Sinne einer qualitätsvollen Kinderbetreuung sein”, so Smolik abschließend.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Grüne zu Kindergärten: Zu teuer und zu wenige Plätze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen