Griechen warten auf neue Pässe

In Griechenland müssen sich Bürger stundenlang in Warteschlangen für neue Pässe einreihen. Vor den zuständigen Büros der Polizei herrscht seit Tagen Ausnahmezustand, berichtete das Fernsehen.

Alle alten griechischen Pässe, die nicht die neuen EU-Sicherheitsbedingungen erfüllen, werden ab 1. Jänner 2007 nicht mehr gültig sein.

Rund vier Millionen neue Pässe müssen ausgegeben werden. „Das schafft niemand mehr bis Jahresende“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch im Fernsehen. Bis Anfang Dezember hatte die Polizei nach Schätzungen erst etwa 400.000 neue Pässe ausgehändigt.

Nach den Worten des Polizeisprechers hätten die Griechen seit 1. Mai dieses Jahres Zeit gehabt, sich die neuen Pässe zu holen. Der Präsident des Verbandes der Reiseagenturen, Spyros Ginis, machte dagegen im Rundfunk die Regierung für das Chaos verantwortlich. Hunderte Griechen, die über Weihnachten in Gebiete außerhalb der EU fahren wollten, hätten ihre Reise bereits storniert. Auch tausende Auslandsgriechen protestierten gegen die neuen Bestimmungen. Die griechischen diplomatischen Vertretungen leiten die Anträge auf einen neuen Pass nach Griechenland weiter. Im besten Fall dauere die Ausstellung rund zwei Monate.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Griechen warten auf neue Pässe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen