Grausiges Geständnis vor Potsdamer Gericht: Eltern zerstückelt

Er konnte die Vorhaltungen der Eltern nicht mehr ertragen - deshalb tötete er Mutter und Vater.
Zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Potsdam hat ein 28-Jähriger am Dienstag gestanden, seine Eltern getötet und ihre Leichen zerstückelt zu haben. “Etwas machte klick. Ich wollte nur noch meine Ruhe haben”, hieß es in dem Geständnis, das der Verteidiger des Angeklagten aus Rathenow vor Gericht verlas.

Demnach hat der frühere Jus-Student am 9. Juni 2010 zunächst seinen Vater (67) erstochen, dann seine Mutter (60) erschlagen. Um die Tat zu vertuschen, habe er die Leichen zerstückelt. Am 13. Juli 2010 wurde die grausige Tat entdeckt – ein Nachbar hatte sich Sorgen gemacht, weil er das Ehepaar lange Zeit nicht gesehen hatte.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Grausiges Geständnis vor Potsdamer Gericht: Eltern zerstückelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen