Grassers wollen wegen der Hunde ausziehen

Das mondäne Penthouse der Grasser scheint nichts für Hunde zu sein.
Das mondäne Penthouse der Grasser scheint nichts für Hunde zu sein. ©APA/Cremer
Nicht etwa der Geldmangel wegen zahlloser Verfahren, nein, die Hunde treiben die Familie Grasser aus ihrem Traumpenthouse im ersten Bezirk. Das sagte Fiona Grasser - die auch ihre Liebe zum Land kundtat.
Die Traumwohnung
Mama weiß von nichts

Will sie etwa Tomaten nicht mehr nur am Balkon züchten? Laut Fiona Pacifico Griffini-Grasser, Gattin des unter Dauerbeschuss stehenden Ex-Finanzministers Karl-Heinz Grasser, würde auch eine schöne Stadtwohnung zum goldenen Käfig werden. Sie wolle aufs Land, so die Millionenerbin. Und außerdem sei das Dach-Penthouse kein Umfeld für Hunde. Das berichtete sie der Tageszeitung ‘Österreich’ in einem Interview.

Wo genau sich die Grassers ‘am Land’ aufhalten werden, ist noch nicht bekannt. Ins Ausland solle es jedenfalls nicht gehen, so Fiona Grasser. Für die hundeunfreundliche Bleibe am Wiener Ring sind für allfällige Nachmieter jedenfalls läppische elf Millionen Euro fällig. (APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Grassers wollen wegen der Hunde ausziehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen