Grant will kein Politiker sein

Der Schauspieler Hugh Grant hat mit dem früheren britischen Premierminister John Major eine Begegnung der eher peinlichen Art gehabt.

Er sei einmal – in recht betrunkenem Zustand – auf einer Cocktail-Party auf Major getroffen, sagte Grant der Zeitschrift “TV Spielfilm”. “Major hat eine sehr witzige Rede gehalten, wozu ich ihm gratuliert und gesagt habe, das sei sehr überraschend, weil er im Fernsehen immer so langweilig wirke. Er sah sehr sauer aus”, sagte Grant. Danach habe er Majors Ehefrau dasselbe erzählt und die habe auch nicht anders reagiert. “Dann bin ich gegangen.”

Eine Karriere als Politiker könne er sich nicht vorstellen, sagte Grant, der in seinem neuen Film “Tatsächlich…Liebe” einen liebeskranken britischen Premierminister spielt. “Die Politik zieht erstaunlicher Weise hauptsächlich Leute an, die nicht wirklich besonders gut sind auf dem Gebiet”, sagte 43-Jährige. Es sei nicht schwer gewesen, einen verliebten Politiker zu spielen, “es kann allerdings sein, dass mancher meinen verliebten Gesichtsausdruck mit meinem verwirrten Gesichtsausdruck verwechselt”. Der Film läuft am 21. November in Österreich an.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Grant will kein Politiker sein
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.