AA

Graffiti: Rund fünf Millionen Euro Schaden im Vorjahr

Graffiti: Kein Kavaliersdelikt, sondern Sachbeschädigung.
Graffiti: Kein Kavaliersdelikt, sondern Sachbeschädigung. ©bilderbox/Sujet
Ein teurer Spaß: Rund fünf Millionen Euro Schaden ist in Österreich 2012 durch Graffiti entstanden. Knapp 4.000 Fälle wurden angezeigt. Insgesamt wurden 998 Tatverdächtige ermittelt, 778 davon waren zwischen zehn und 21 Jahren alt.
Graffiti - ein politisches Problem?

Das geht aus einer parlamentarischen Anfragebeantwortung von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner hervor.

Insgesamt 3.703 Fälle bezogen sich auf Sachbeschädigung durch Graffiti, hier entstand ein Schaden von 2,738.604 Euro.

Graffiti: Haft für schwere Sachbeschädigung

Lediglich 19,6 Prozent der Fälle wurden aufgeklärt. Zur Anzeige gebracht wurden auch 273 Fälle schwerer Sachbeschädigung, hier entstanden 759.482 Euro Schaden.

Der Strafrahmen für Sachbeschädigung (§125 StGB) reicht bis zu sechs Monaten Haft. Bei schwerer Sachbeschädigung (§126 StGB) können bis zu zwei Jahre Gefängnis verhängt werden. 41,8 Prozent der Taten im Jahr 2012 wurden geklärt.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Graffiti: Rund fünf Millionen Euro Schaden im Vorjahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen