Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gräber verwüstet - "uns war fad"

Aus Langeweile richteten sechs Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren am Zentralfriedhof Schaden von 40.000 Euro an - Gräber verwüstet und Fahrzeuge beschädigt.

Eine aus fünf Burschen und einem Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren bestehende Bande hat neben zahlreichen anderen Straftaten auf dem Wiener Zentralfriedhof an die 50 Gräber verwüstet sowie Fahrzeuge der Friedhofsverwaltung beschäftigt und allein damit einen Schaden von fast 40.000 Euro angerichtet. Als Motiv gaben die Jugendlichen laut Polizei Langeweile an.


Aufgeflogen ist die Bande, nachdem zwei Mitglieder Anfang April nach einem Handtaschenraub in Hietzing – Opfer war eine 75-jährige Frau – festgenommen worden waren. Ermittler des Kriminalkommissariats Süd wiesen ihnen auch Einbrüche in Autohäuser nach, bei denen sie mit Autos herumgefahren sind und die Fahrzeuge dabei beschädigt haben.


Bei den Jugendlichen handelt es sich laut Polizei teilweise um Sonderschüler und verkrachte Lehrlinge. Als mutmaßliche Haupttäter wurden laut Oberstleutnant Michael Mimra ein 14- und ein 15-Jähriger ins Jugendgericht eingeliefert, drei wurden angezeigt. Der 13-Jährige ist noch nicht strafmündig.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gräber verwüstet - "uns war fad"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen