Gouverneurskandidat in Mexiko erschossen

Der mexikanische Innenminister Fernando Gomez-Mont gab an Montag bekannt, dass Rodolfo Torre, Kandidat der Partei der Institutionalisierten Revolution (PRI) erschossen wurde. Torre war Kandidat für das Amt des Gouverneurs im mexikanischen Staat Tamaulipas. Vier weitere Menschen wurden verletzt. Der Minister deutete an, Drogenkartelle könnten für die Tat verantwortlich sein.

Es ist die erste Ermordung eines Gouverneursanwärters in der jüngeren Geschichte Mexikos. 1994 wurde der Präsidentschaftskandidat Donaldo Colosio, auch von der PRI, ermordet. Am Sonntag sind in zwölf mexikanischen Staaten Gouverneurswahlen.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Gouverneurskandidat in Mexiko erschossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen