Goldige Zeiten

In Gold investieren.
In Gold investieren. ©APA
„Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles“, wusste schon Geheimrat Goethe in seinem Faust I zu berichten. Und er hatte damit wohl mehr als Recht.

Von jeher hat das güldene Edelmetall die Menschen in seinen Bann gezogen. In Österreich wurde bereits von den Kelten und Römern Gold aus den Tauern abgebaut und dann nach Italien exportiert. Aber auch in unseren Tagen hat Gold kaum an Popularität verloren. Als Geldanlage hat Gold in den letzten Jahren eine ziemliche Berg- und Talbahn hingelegt. Generell gilt: werden die Zeiten unruhiger, gewinnt Gold an Bedeutung.

Für Anleger interessant ist, dass Goldbarren, aber auch Münzen in Österreich mehrwertsteuerfrei gekauft werden können. Daneben verbinden sich mit Gold noch mehrere interessante Vorteile:

  • Gold wird an den internationalen Börsen zu transparenten Preisen gehandelt.
  • Bei Gold kann im Unterschied zu Aktien die Gefahr des Totalverlusts ausgeschlossen werden.
  • Gold ist überall in der Welt anerkannt und begehrt und kann leicht wieder zu Geld gemacht werden
  • Gold ist unbürokratisch: Es läßt sich leicht nach Hause mitnehmen, es fallen keine laufenden Depotgebühren und Zinsertragssteuern an, Kursgewinne sind nach Einhaltung der einjährigen Spekulationsfrist einkommenssteuerfrei.

Und auch für Gold gilt: Die Produktpalette ist groß. Ob Barren, Philharmoniker oder Dukaten, Gold ist nicht nur ein optisch schönes Geschenk, es strahlt auch Wärme und vor allem Wertschätzung aus. Neben dem Wert, eben auch ein Gefühl.

Als Beimischung zum Portfolio ist Gold sicher interessant. Alles auf Gold zu setzen wäre zu riskant.

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen