Globaler Aktionstag für Solidarität mit Tibet

©© APA
Aus Anlass des "Globalen Aktionstags" für Solidarität mit Tibet finden am Montag weltweit Versammlungen und Kundgebungen in etwa 2000 Städten statt. Zuletzt war eine Tibeter-Demo vor Chinas Botschaft in Wien eskaliert: Bilder:  | Stadtreporter Video 

Der 31. März wurde deshalb gewählt, weil am Montag das Olympische Feuer Peking erreichte. In Wien ist ein Friedensmarsch unter dem Motto “Österreicher für Tibet” vorgesehen.

Die Solidaritätsorganisation “Save Tibet” und die Tibeter- Gemeinschaft Österreichs laden “alle, die ein Zeichen zur Wahrung der Menschenrechte setzen möchten”, ein, an dem Marsch teilzunehmen, der um 15.00 Uhr bei der chinesischen Botschaft in der Metternichgasse in Wien-Landstraße beginnt und zum Michaelerplatz in der Innenstadt führt. Dort wird um 17.30 Uhr die Schlusskundgebung abgehalten.

Im Bundeskanzleramt soll von den Organisatoren ein Memorandum überreicht werden. Gefordert wird darin, dass die olympische Fackel nicht nach Tibet gebracht wird, dass die österreichische Bundesregierung die Volksrepublik China zu einem Ende der Gewalt in Tibet auffordert und dass der Aufruf des Dalai Lama an die UNO, eine Untersuchungskommission nach Tibet zu entsenden, von Österreich unterstützt wird. Der Dalai Lama hat am Samstag neuerlich die chinesische Siedlungspolitik in Tibet als “kulturellen Völkermord” und “demografische Aggression” verurteilt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Globaler Aktionstag für Solidarität mit Tibet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen