AA

Gleich drei neue Helden von ruhenden Bällen in Dornbirn

©gepa
Franco Joppi, Christoph Domig und Lukas Fridrikas haben etwas gemeinsam

Was haben Lukas Fridrikas,Christoph Domig und Kapitän Franco Joppi alle gemeinsam? Richtig! Es sind die neue Helden von FC Mohren Dornbirn bei ruhenden Bällen. Vier der bisherigen neun Tore der Rothosen in dieser Saison resultierten auf Freistößen von mehr als zwanzig Metern. Lukas Fridrikas setzte einen ruhenden Ball im Spiel in Amstetten ins linke Kreuzeck. Christoph Domig traf per wunderschönem Freistoß im Spiel gegen Rapid Wien und BW Linz gleich zweimal. Und zuguter letzt war es Kapitän Franco Joppi mit einem Hammer-Treffer aus sicher 30 Metern ins linke Kreuzeck zum 1:0-Derbyerfolg in Lustenau. Alle vier Freistoßtore der drei Kaderspieler sind dem Prädikat sehenswert zuzuordnen. „Jeder Spieler übernimmt in den entscheidenden Momenten und Situationen selber die Eigenverantwortung. Das ist der Ehrgeiz der Akteure, wenn nach dem eigentlichen Training noch minutenlang viele Spieler in Eigenregie Freistöße schießen. Das spricht für die Mannschaft und alle Spieler“, so FC Mohren Dornbirn Trainer Markus Mader. Nur bei Eckstößen sind Franco Joppi und Christoph Domig als Schützen gesetzt.  

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Gleich drei neue Helden von ruhenden Bällen in Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen