Gitarre, Schmuck und Gemälde: Keine Spur zu Tätern nach drei Einbrüchen in Wien

Diese Wertgegenstände sind abgängig.
Diese Wertgegenstände sind abgängig. ©Privat
Im Sommer kam es in Wien unter anderem zu drei Einbrüchen, bei denen teure Einzelstücke gestohlen wurden. Zu den Tätern oder dem Diebesgut gibt es nach wie vor keine Spur.

Aus einer Wiener Wohnung ist eine kostspielige Bassgitarre gestohlen worden. Das tausende Euro teure Einzelstück ist seit August verschwunden, ebenso wie Diebesgut aus zwei weiteren ungeklärten Einbrüchen - wertvoller Schmuck und ein Gemälde von August Stimpfl -, das im vergangenen Sommer im ersten Bezirk und in Döbling entwendet wurde.

Wertsachen in Wien gestohlen: Fotos veröffentlicht

Das Bundeskriminalamt hat am Freitag auf seiner Homepage Fotos der gestohlenen Wertsachen veröffentlicht. Bei dem Musikinstrument handelt es sich um eine Sonderanfertigung mit Initialen am Griffbrett. Der oder die Täter brachen am 26. August in der Zeit von etwa 6.00 bis 14.00 Uhr die Tür einer Wohnung in der Petrusgasse im Bezirk Landstraße auf und verschwanden mit der Bassgitarre, die laut Polizeisprecherin Irina Steirer mehrere tausend Euro wert ist.

Einige Tage zuvor kam das Werk des akademischen Malers August Stimpfl (1924-2010) mit dem Titel "Spätes Bild" abhanden. Es wurde am 13. August aus einem Büro in Döbling gestohlen, berichtete die Sprecherin der APA. Der Wert wird auf knapp unter 10.000 Euro geschätzt.

Bereits um den 21. Juli herum wurde die Tür einer Wohnung in der Innenstadt aufgebrochen. Dort fehlt seither Schmuck im Wert von weit über 20.000 Euro, darunter zwei wertvolle Ringe.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gitarre, Schmuck und Gemälde: Keine Spur zu Tätern nach drei Einbrüchen in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen