Gigantische Kerze für missbrauchte Kinder

Symbolfoto &copy apa
Symbolfoto &copy apa
16.000 Lichter in Form einer Kerze werden an der Ringstraße entzündet - sichtbares Zeichen für Aktionen der Kinderschutzorganisation "Die Möwe" - zahlreiche Wohltätigkeitsveranstaltungen an Adventsamstagen.

In Form einer riesigen Kerze erstrahlen ab Donnerstagabend 16.000 elektrische Lichter an der Wiener Ringstraße. Die Ringstraßen-Galerien „entzünden“ an ihrer Fassade die nach eigenen Angaben größte Adventskerze Wiens als sichtbares Zeichen für einige Aktionen, die der Kinderschutzorganisation „Die Möwe“ zu Gute kommen werden. Die „Kerze“ wird rund zwölf Meter hoch sein.


An allen Adventssamstagen werden sich beispielsweise zahlreiche Prominente für die Wohltätigkeit ins Zeug legen. Teils verpacken sie Geschenke, ein anderer Teil schenkt den so genannten Möwenpunsch aus. So soll unter anderen am 11. Dezember Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat (V) Geschenke verpacken, während FP-Klubchef Herbert Scheibner am Punschstandl arbeitet.


Der Möwenpunsch wird ab Samstag, dem 27. November, auch täglich am Weihnachtsmarkt in der Mahlerstraße hinter den Galerien den winterlichen Besuchern kredenzt. Außerdem bietet der ansässige „Coiffeur Strassl“ für Kinder einen Haarschnitt an, während die Eltern shoppen, wobei auch hier die Hälfte der Erlöse ausbezahlt wird. Das erstmalige Anschalten der Beleuchtung unter anderen durch Möwe-Präsidentin Martina Fasslabend findet am 25. November um 19.30 Uhr bei Haas & Haas am Kärntner Ring 11-13 in der City statt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gigantische Kerze für missbrauchte Kinder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen