Ghana erreicht in Skandal-Spiel Afrika-Cup-Finale

Zuschauer benahmen sich total daneben
Zuschauer benahmen sich total daneben
Überschattet von Ausschreitungen der Fans von Gastgeber Äquatorialguinea hat Ghana das Finale beim Fußball-Afrika-Cup erreicht. Im Endspiel am Sonntag fordern die "Black Stars" die Elfenbeinküste. Ghana setzte sich am Donnerstag nach einer rund halbstündigen Unterbrechung und chaotischen Zuständen im Stadion von Malabo gegen das Heimteam mit 3:0 (2:0) durch.


Jordan Ayew per Foulelfmeter (42. Minute), Mubarak Wakaso (45.) und Andre Ayew (75.) erzielten die Tore für das Team von Trainer Avram Grant. Neun Minuten vor Ende des Spiels stand die Partie vor dem Abbruch. Zahlreiche Fans aus Ghana waren in den Innenraum des Stadions geflüchtet, um sich vor Wurfgeschoßen der Heimfans in Sicherheit zu bringen. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel.

Ein Hubschrauber schwebte wenige Meter über dem Spielfeld. Angeblich setzte die Polizei außerhalb der Arena Tränengas ein. Erst als die Ghana-Fans von Sicherheitskräften aus dem Innenraum geführt worden waren, konnte das Spiel in einem fast leeren Stadion beendet werden.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Ghana erreicht in Skandal-Spiel Afrika-Cup-Finale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen