Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gewerkschafts-Demo: Faire Löhne statt Almosen

Unter dem Motto "Wir verzichten nicht" haben die Gewerkschaften für Mittwoch Nachmittag zu einer Demonstration in Wien aufgerufen. Die Demonstration startet um 15.30 Uhr am Wiener Schwarzenbergplatz.

Die fünf Gewerkschaften GPA-djp, GMTN, Chemie, GBH und vida haben für Mittwoch Nachmittag zu einer Demonstration in Wien aufgerufen. Einhellige Aussage der fünf Gewerkschaftsvorsitzenden bei der Abschlusskundgebung vor der Wirtschaftskammer Österreich: “Wir lassen nicht zu, dass die Arbeitgeber die gesamte Last der Krise auf die Beschäftigten abwälzen. Wir kämpfen für faire Löhne und unsere Kollektivverträge.”

Die Probleme durch die Wirtschaftskrise werden von Managern und Unternehmen auf die Arbeitnehmer abgeschoben. Die Angebote bei den KV-Verhandlungen sind völlig unannehmbar. Eine gute Sozialpartnerschaft schaut anders aus. “Wir fordern Lohnverhandlungen, die den Namen auch verdienen. Dazu gehören faire Lohn- und Gehaltserhöhungen und dass die Unternehmen ihre soziale Verantwortung wahrnehmen”, stellt Rainer Wimmer, geschäftsführender GMTN-Vorsitzender, klar.

Die Demonstration startet heute, Mittwoch, um 15.30 Uhr am Wiener Schwarzenbergplatz, dem Sitz der Industriellenvereinigung. Dann marschiert der Protestzug über den Karlsplatz zur Wiedner Hauptstraße 63, dem Sitz der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Dort findet um 17.00 Uhr die Abschlusskundgebung statt. Als Redner sind ÖGB-Präsident Erich Foglar, Arbeiterkammer-Präsident Herbert Tumpel und die Vorsitzenden der fünf aufrufenden Gewerkschaften vorgesehen.

Schwarzenbergplatz, 1010 Wien, Austria

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gewerkschafts-Demo: Faire Löhne statt Almosen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen