Gewalt an Kindern: 700 Anzeigen in Österreich im Jahr 2017

700 Anzeigen gegen Gewalt an Kindern gingen im Jahr 2017 bei der Staatsanwaltschaft Österreich ein.
700 Anzeigen gegen Gewalt an Kindern gingen im Jahr 2017 bei der Staatsanwaltschaft Österreich ein. ©pixabay
Leider ist Gewalt an Kindern ein aktuelles Thema. Alleine im Jahr 2017 wurden in ganz Österreich rund 700 Anzeigen verzeichnet. Großteils handelte es sich um Körperverletzung und sexueller Missbrauch durch Familienmitglieder oder Verwandte.

Die Polizei hat 2017 in Österreich fast 700 Fällen von Gewalt an Kindern durch Familienmitglieder oder Verwandte bei Staatsanwaltschaften angezeigt. Das häufigste Delikt war Körperverletzung. In zehn Fällen wurde nach Ermittlungen wegen Mordverdachts Anzeige erstattet.

Statistisch erfasst wurden 455 Gewaltdelikte an Mädchen und Buben unter 14 Jahren durch Menschen, die im selben Haushalt lebten. In 227 Fällen wurden Verwandte als Beschuldigte ermittelt, die nicht in derselben Hausgemeinschaft lebten wie ihre Opfer. Das geht aus einer Analyse des Bundeskriminalamts hervor.

Körperverletzung und sexueller Missbauch häufigste Deliktsgruppe in Österreich

In 394 der insgesamt 682 angezeigten Fälle wurde wegen Körperverletzung ermittelt. Die nach Anzeigen zweitgrößte Deliktsgruppe waren Sexualstraftaten: 129 Fälle von sexuellem Missbrauch nach Paragraf 207 des Strafgesetzbuchs wurden ermittelt und 145 Fälle von schwerem Missbrauch nach Paragraf 206. In beiden Deliktsfeldern ist die Dunkelziffer erfahrungsgemäß hoch.

 

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Gewalt an Kindern: 700 Anzeigen in Österreich im Jahr 2017
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen