Gestochen scharfe EURO: ORF steigt auf HD um

Der ORF läutet in wenigen Tagen eine neue Ära der Fernsehübertragung ein. Ab 2. Juni strahlt ORF 1 dann wirklich in der lang versprochenen, hochauflösenden Digitaltechnik HDTV aus.

Die Fußball-Europameisterschaft ist das erste Groß-Event, das der ORF ausschließlich in HD überträgt. Das Resultat: Fußballfans ohne Stadionkarten können sich – das richtige Fernsehgerät vorausgesetzt – das perfekte, gestochen scharfe Bild in Kino-Qualität ins Wohnzimmer holen.

Nach der EURO dürfte dann aber erst mal wieder Sendepause herrschen, zumindest was die Eigenproduktionen des ORF in HD betrifft. Die Ausrüstung des Senders werde erst sukzessive ausgetauscht, heimische Serien und Filme derzeit noch nicht in HD produziert. “Langfristig werden wir alle ORF-Produktionen auf HD umstellen. Soweit das Programm-Material in HD verfügbar ist, werden wir auch alle Kaufproduktionen in HD ausstrahlen”, sagt der Technische Direktor des ORF, Peter Moosmann zur APA. Bis es soweit ist, werde es aber “wohl noch einige Zeit dauern”.

Die Investition in eine HD-Empfangsbox “zahlt sich aber schon jetzt aus”, ist Moosmann überzeugt. Dank der Box können nämlich auch Nicht-HD-Sendungen und Serien auf ORF 1, bei denen auf “optimales Ausgangsmaterial” zurückgegriffen werden kann, in deutlich besserer Bildqualität empfangen werden, als bisher, so der Technische Direktor.

Obwohl sich die Fachwelt einig ist, dass die Entwicklung in Richtung HD vor allem wegen der immer größer werdenden Bildschirme gar nicht aufzuhalten ist, sind im frei empfangbaren Fernsehen noch nicht viele echte HD-Sendungen im Umlauf. Die deutschen öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF wollen den Regelbetrieb erst mit den Olympischen Winterspielen im Jahr 2010 einführen. Die Privatsendergruppe ProSiebenSat.1 hat ihre beiden HDTV-Kanäle ProSieben HD und Sat.1 HD im Februar aufgrund mangelnder Nutzung vorübergehend – zumindest bis 2010 – gänzlich auf Eis gelegt. Lediglich ARTE folgt dem Vorbild von ORF 1 und stellt sein Programm ab 1. Juli auch in HD zur Verfügung.

Weshalb der ORF trotzdem bereits jetzt startet? “Die Europameisterschaft ist ein toller Anlass. Wir verzichten auf einen Versuchskanal, da wir von Anfang an ein Vollprogramm bieten wollen”, sagt Moosmann. “Wir durchbrechen hier das Henne/Ei-Problem”.

Wer sich die Spiele der EURO in der überlegenen HD-Qualität ansehen will, sollte über digitalen Satellitenempfang oder digitalen Kabelanschluss verfügen, vorausgesetzt die Kabelanbieter haben HD-TV im Angebot, so etwa Österreichs größter Betreiber, UPC. Darüber hinaus braucht es noch drei weitere Dinge, sagt der ORF-Direktor: Die richtige digitale Empfangsbox, die korrekte Verkabelung und einen HD-fähigen Bildschirm. Die Boxen sind bereits jetzt über den Kabelnetzbetreiber oder im Fachhandel erhältlich. Nach Auskunft von Mediamarkt kostet der billigste Sat-Receiver rund 300 Euro. Der ORF hat außerdem gemeinsam mit den Herstellern die Empfangsboxen vom TÜV prüfen lassen. Diese Boxen sind an einem grünen ORF HD-Sticker zu erkennen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gestochen scharfe EURO: ORF steigt auf HD um
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen