Gesichtsvisiere für Kinder gespendet

Visiere für Schulheim Mäder. Bild: Denise Raich (Key Account Pfanner), Arnt Buchwald (Schulleiter Schulheim Mäder), Thomas Meusburger (Marketing Pfanner)
Visiere für Schulheim Mäder. Bild: Denise Raich (Key Account Pfanner), Arnt Buchwald (Schulleiter Schulheim Mäder), Thomas Meusburger (Marketing Pfanner) ©Pfanner/visionworks
Pfanner Schutzbekleidung aus Koblach spendet Gesichtsvisiere für Kinder der Stiftung Jupident in Schlins und dem Schulheim Mäder.

Gut geschützt ins neue Schuljahr! Das „NanoShield® 4x4“ der Koblacher Firma Pfanner Schutzbekleidung gibt es pünktlich zum Schulstart auch für Kinder. Vorab wurden erste Prototypen gratis zur Verfügung gestellt. Vor allem Kinder mit eingeschränkter Lautsprache profitieren von dem durchsichtigen Virenschutz. Optimal vorbereitet geht es für die Kinder und Lehrpersonen der Jupident Stiftung in Schlins und des Schulheims Mäder ins neue Schuljahr.

Der Marketingleiter der Firma Pfanner Schutzbekleidung, Thomas Meusburger, übergab den Schulleitern kurz vor Schulbeginn die ersten „NanoShields® 4x4“ für Kinder.

Vor allem Kinder mit einem Handicap und mit eingeschränkter Kommunikationsfähigkeit profitieren von dem durchsichtigen Virenschutz. „Wir haben viele Kinder mit eingeschränkter Lautsprache und somit ist das Verdecken von Mund und Nase durch einen üblichen Mund-Nasen-Schutz für die Kommunikation sehr schwierig. Mit dem sehr komfortablen Schutzvisier erkennen die Kinder uneingeschränkt die Mimik der Lehr- oder Betreuungsperson und können sich so orientieren.“ meint Jupident Stiftungleiter Manfred Ganahl. Arnt Buchwald, Leiter des Schulheims Mäder, stellt den Schutz seiner rund 70 teils schwerbehinderten Kinder an erste Stelle: „Sie müssen aufgrund ihrer Bedürfnisse ganz besonders geschützt werden. Viele der Kinder tolerieren auch keinen üblichen Mund-NasenSchutz und daher ist das Gesichtsvisier für uns eine sehr gute Alternative – für Kinder und Betreuungspersonal. Da wir bei der Begleitung, Pflege und Förderung der Kinder den Mindestabstand von einem Meter oft nicht einhalten können, bietet sich das NanoShield für den Einsatz bei uns im Schulheim Mäder optimal an.“

Die Koblacher Firma Pfanner Schutzbekleidung möchte mit ihren patentierten Schutzvisieren auch Kinder schützen und unterstützen. Daher wurden kurzerhand auch Modelle für Kinder entworfen und noch in den Sommerferien gratis an ausgesuchte Einrichtungen verteilt. „Uns war es in dieser Zeit auch wichtig Organisationen zu unterstützen und mit unserem Produkt einen Beitrag zu leisten. Bei der Stiftung Jupident und dem Schulheim Mäder kommen unsere Gesichtsvisiere bestmöglich zum Einsatz und helfen im alltäglichen Schulbetrieb“, freut sich Geschäftsführer Anton Pfanner.

Die Alternative zu MNS Das „NanoShield® 4x4“ ist bereits als angenehme Alternative zum üblichen Mund-NasenSchutz bekannt. Das patentierte Kunststoffschild wird auf handelsübliche Schildkappen geklippt und schützt damit auf vierfache Weise: es schützt das Gegenüber, die Trägerin bzw. den Träger selbst und hält ungesunde Chemikalien, Viren aber auch feste Partikel aller Art vom Gesicht fern. Die Schildkappen werden in verschiedenen Farben und Größen mit den entsprechenden Anbringungsnieten geliefert. Seit Sommer gibt es nun auch das „NanoShield® 4x4“ für Kinder.

Weitere Infos unter: Pfanner Schutzbekleidung GmbH Herrschaftswiesen 11 6842 Koblach Österreich T: +43 (0) 59 50 50 - 200 info@pfanner-austria.at www.pfanner-austria.at

Quelle: commA7/Feurstein-Thaler

Visiere für Kinder der Stiftung Jupident. Bild: Manfred Ganahl (Leiter Jupident), Thomas Meusburger (Marketing Pfanner) ©Pfanner/visionworks
  • VIENNA.AT
  • Koblach
  • Gesichtsvisiere für Kinder gespendet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen