Gerhard Pürstl - vom Polizeijuristen zum Präsident

Gerhard Pürstl wird mit 1. Jänner 2008 neuer Wiener Polizeipräsident. Derzeit ist Pürstl Leiter des Büros für Rechtsfragen und Datenschutz der Bundespolizeidirektion Wien.

Der designierte Polizeipräsident wurde am 5. Juli 1962 in Wien geboren. Nach der Reifeprüfung absolvierte Pürstl beim Bundesheer eine Einjährig-Freiwilligen-Ausbildung, mehrere Führungsausbildungen und Truppenverwendungen. Er wurde als Oberleutnant ausgemustert.

Nach Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaften trat Pürstl am 1. April 1988 als Beamter des rechtskundigen Dienstes in die Bundespolizeidirektion (BPD) Wien ein. Von 1988 bis 1990 war er in den Bezirkspolizeikommissariaten Brigittenau, Währing und Leopoldstadt als Referent tätig. Danach hatte er sechs Jahre lang die Funktion eines Hauptreferenten im Büro für Organisation, Rechtsfragen und Fachaufsicht in der Präsidialabteilung der BPD Wien inne. Von November 1996 bis 2002 war ihm die Stellvertretung des Vorstandes dieses Büros übertragen.

Nach der Umstrukturierung der BPD war Pürstl vorerst als Hauptreferent im Büro für Rechtsfragen und Datenschutz und ab Oktober 2002 als dessen Vorstand tätig.

Pürstl hat mit Ehefrau Angelika, einer Tierärztin, zwei Kinder. Außerdem ist er Autor mehrerer juristischer Fachpublikationen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gerhard Pürstl - vom Polizeijuristen zum Präsident
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen