Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gerald Lehner nicht mehr Bundesliga-Schiedsrichter

Gerald Lehner hat den obligatorischen Fitness-Test heuer zweimal weit verfehlt und schied damit mit sofortiger Wirkung als österreichischer Fußball-Bundesliga-Schiedsrichter aus.

Sein körperlicher Zustand ließ einen erfolgreichen FIFA-Lauftest nicht zu, und die körperliche Fitness ist die Voraussetzung, um auf höchsten Niveau Spiele zu leiten”, begründete Johann Hantschk, der Vorsitzende der heimischen Schiri-Kommission der Bundesliga, am Montag im Gespräch mit der APA – Austria Presse Agentur.

Es sei bedauerlich und menschlich traurig, sagte Hantschk, dem seit 1993 in seiner Funktion ein solcher “Fall” eines Top-Referees noch nie zuvor untergekommen war. Wie der Schiri-Chef erklärte, habe Lehner auch schon im Vorjahr das “Normlimit” zweimal verfehlt, aber eine Ausnahmeerlaubnis erhalten. Der Oberösterreicher wurde nun an seinen Landesverband zurückgestellt, eine Rückkehr in die Bundesliga sei aus Altersgründen laut Hantschk nicht mehr möglich.

“Meine Zuckerkrankheit, die ich mit Spitzen behandeln muss, ist der ausschlaggebende Grund für mein Ausscheiden”, sagte Lehner. Er sei am Boden zerstört, für ihn sei eine Welt eingestürzt und für ihn sei der Zug abgefahren. Ob er auf Landesebene seine Karriere fortsetzen könne, wisse er im Augenblick noch nicht. Am vergangenen Freitag hatte der 40-Jährige die OÖ-Landesliga-Partie Gmunden – Pasching (1:2) geleitet.

Lehner war seit 1. Juli 1995 Bundesliga-Schiedsrichter und hatte ab 1. Jänner 2002 den FIFA-Status erlangt. Der Oberösterreicher pfiff insgesamt 253 Bundesliga-, ADEG-Liga- und ÖFB-Cup-Partien und war 43-mal international (Europacup und Länderspiel) tätig.

Wenn Lehner in Zukunft in der Regionalliga Mitte pfeifen will, dann muss er auch dafür einen Test absolvieren. “Wir werden nächste Woche im Vorstand den Fall diskutieren und einen Termin festlegen”, sagte Fritz Schachhuber, der Obmann der OÖ-Schiedsrichter.

Die Normzeiten für den Test weichen von den Bundesliga-Anforderungen nur im 50-m-Gehen ab, statt 35 muss man die Distanz in 40 Sekunden absolvieren. Im Sprint sind 150 m 20-mal in 30 Sekunden zurückzulegen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Gerald Lehner nicht mehr Bundesliga-Schiedsrichter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen