George Michael leidet im Gefängnis

Erst wollte er unbedingt nach Hause. Jetzt verzichtet Popsänger George Michael doch auf einen Antrag, auf Kaution aus dem Gefängnis gelassen zu werden.

Das bestätigte eine Gerichtssprecherin am Freitag in London. Ursprünglich wollte Michael am Freitag per Video-Link aus dem Gefängnis um seine Freilassung bitten.

Der 47-Jährige war am Dienstag zu einer Haftstrafe von zwei Monaten verurteilt worden, weil er unter Drogen Auto gefahren war. Nach einem Monat wird er bei guter Führung vermutlich auf Bewährung nach Hause gelassen, hatte der Richter bei der Urteilsverkündung gesagt.

“Let me Go Go”

“Lasst mich gehen” – titelten in den vergangenen Tagen mehrere britische Boulevardblätter nach einem der berühmtesten Hits des Sängers. Ohne Angaben von Quellen spekulierten sie, Michael sei mit Applaus von seinen Mit-Insassen im Knast willkommen geheißen worden. Er soll zu seiner eigenen Sicherheit in einem besonders abgeriegelten Trakt einsitzen, in dem auch Vergewaltiger und Kinderschänder untergebracht sind, berichtete die Zeitung “The Sun”. Der Star sei mit den Nerven völlig am Ende. Bei einem Besuch seines Lebenspartners Kenny Goss hätten beide nur noch geweint.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • George Michael leidet im Gefängnis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen