Gender Pay Gap-Umfrage: Nur 80 Prozent der Männer stimmen Gehaltsgleichheit zu

Die Umfrage zeigt, dass 95 Prozent der Frauen Gehaltsgleichheit fordern.
Die Umfrage zeigt, dass 95 Prozent der Frauen Gehaltsgleichheit fordern. ©APA/AFP/ODD ANDERSEN
Der Weltfrauentag am 8. März ist auch Anlass, um über den "Gender Pay-Gap", das Lohn- und Einkommensgefälle zwischen Frauen und Männern, zu diskutieren. Der Dienstleistungsmarktplatz  ProntoPro befragte dazu die Österreicher und Österreicherinnen.
Gender Pay Gap ist kleiner geworden

Anlässlich des Weltfrauentag am 8. März, befragte ProntoPro die Österreicher, wie sie zum Thema Gehaltsgefälle zwischen Männern und Frauen stehen. 88 Prozent der Befragten stimmen voll und ganz zu, dass Frauen und Männer das gleiche Gehalt erhalten sollten, wenn sie die gleiche Arbeit ausführen. 95 Prozent der Frauen fordern Gehaltsgleichheit, aber nur 80 Prozent der Männer. Jeder 100. Mann stimmt dieser Forderung eher nicht oder gar nicht zu.

Die Realität sieht so aus: Frauen müssen im Durchschnitt zweieinhalb Monate länger im Jahr arbeiten, um auf das gleiche Gehalt wie ihre männlichen Kollegen zu kommen. Österreich zählt mit einem Gehaltsgefälle von 19,9 Prozent nach wie vor zu den Schlusslichtern in Europa, so eine aktuelle Erhebung der Statistik Austria.

An der Umfrage nahmen im Februar 2019 rund 500 Österreicher/innen zwischen 18 und 65 Jahren online teil.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Gender Pay Gap-Umfrage: Nur 80 Prozent der Männer stimmen Gehaltsgleichheit zu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen