Gemälde aus Wiener SPÖ-Zentrale an Belvedere zurückgegeben

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Drozda soll das Gemälde unrechtmäßig entwendet haben.
SPÖ-Bundesgeschäftsführer Drozda soll das Gemälde unrechtmäßig entwendet haben. ©FOTO: APA/HERBERT NEUBAUER
Jenes Gemälde, das seit Tagen bei SPÖ für Aufregung sorgt, wurde an das Belvedere zurückgegeben. Es wurde sogleich begutachtet und für in Ordnung befunden.

Die SPÖ hat am Dienstag jenes ans Bundeskanzleramt verliehene Gemälde an das Belvedere übergeben, das der frühere Kulturminister und nunmehrige SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda nach dem Regierungswechsel im Vorjahr in den SPÖ-Klub und danach in die SPÖ-Parteizentrale mitgenommen hatte. “Das Bild wurde abgeholt”, teilte die SPÖ am Dienstagnachmittag der APA mit.

Gemälde ist in Ordnung

Restauratoren des Belvederes hätten dabei das 19.000-Euro-Werk gleich begutachtet und für in Ordnung befunden, hieß es in der roten Parteizentrale. Zugleich habe auch der von der SPÖ beauftragte Restaurator Otto Hans Ressler den Zustand des Bildes für in Ordnung befunden und ein entsprechendes Gutachten erstellt. Vorhaltungen des Bundeskanzleramtes, wonach Drozda das Bild unrechtmäßig entwendet habe, wies man in der SPÖ-Zentrale zurück: Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer werde sich gegen solche Vorwürfe rechtliche Schritte vorbehalten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gemälde aus Wiener SPÖ-Zentrale an Belvedere zurückgegeben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen