Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Gema" ins Liechtenstein?

Die Winterpause ist noch keine Woche alt, doch der Fußball lebt. Ob in Liechtenstein, wo Srdan Gemaljevic als Teamtrainer im Gespräch ist, oder in der T-Mobile-Liga.

Die Ära Hörmann in Liechtenstein ist zu Ende – auch als Nationaltrainer. Als Nachfolger kommt Srdan Gemaljevic in Frage. Der Ex-FC-Lustenau-Coach hat jedenfalls gute Karten. Geplatzt sind die Verhandlungen zwischen Edi Stöhr und dem FC Vaduz über einen Vertrag bis 2005. Der Deutsche sollte Nachfolger von Trainer Hörmann werden.

Bewegung kommt in den Kader von Meister Austria Wien. Der „Winterkönig“ einigte sich mit dem norwegischen Stürmer Sigurd Rushfeldt über eine vorläufige Vertragsverlängerung bis Sommer 2005. Dafür verlässt Landsmann Petter Rudi den Klub im Winter. Auch bezüglich Teamtorhüter Thomas Mandl kündigt sich eine Lösung ab. Der derzeitige Reservekeeper darf bezüglich eines Wechsel verhandeln.

Der Tabellendritte GAK hat die Verpflichtung eines neuen Spielers bekanntgegeben. Vom russischen Verein Saturn Ramenskoje wechselt der 27-jährige Bosnier Samir Muratovic zu den Grazern. Der Mittelfeldspieler erhielt einen Vertrag bis Sommer 2007.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • "Gema" ins Liechtenstein?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.