Geldeintreiber entführten in Oberösterreich Schuldner

Schuldner lief zur Polizei
Schuldner lief zur Polizei
Geldeintreiber haben in Oberösterreich einen säumigen Schuldner mit einem Auto gekidnappt und ihm gedroht, ihn umzubringen. Dem 33-Jährigen gelang es, während der Fahrt aus dem Wagen seiner Entführer zu springen. Mittlerweile wurden beide Täter gefasst und in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Laut oö. Polizei ging es um einen Betrag von 1.500 Euro.


Der 33-Jährige hatte bei mehreren Leuten in seinem Umfeld Schulden, die er offenbar nicht zurückzahlen konnte. Daher wollte er “umschulden” und bat einen 34-Jährigen aus Eidenberg und einen 47-jährigen Linzer, ihm 1.500 Euro zu leihen. Er bekam das Geld, zahlte es aber wieder nicht bis zum vereinbarten Zeitpunkt – dem 1. Dezember des Vorjahres – zurück.

Weil sie den Schuldner an diesem Tag telefonisch nicht erreichen konnten, stellten ihm die Gläubiger nach: Sie passten ihn bei seinem Arbeitsplatz in Traun (Bezirk Linz-Land) ab und verfolgten ihn mit dem Auto. Sie überholten seinen Wagen, stellten ihr eigenes Fahrzeug quer und zwangen den 33-Jährigen so, anzuhalten. Sie zerrten ihn aus seinem Pkw, prügelten auf ihn ein, bugsierten ihn in ihr Auto und rasten los. Während der Fahrt drohten sie ihm mit dem Umbringen.

Als der Lenker zum Abbiegen kurz langsamer wurde, nutzte das Opfer seine Chance, sprang aus dem fahrenden Wagen und lief davon. Der 33-Jährige erstattete Anzeige. Da er aber keine genauen Angaben zur Identität seiner beiden offenbar recht flüchtigen Bekannten machen konnte, dauerte es einige Zeit, sie auszuforschen. Der 47-Jährige stellte sich am 8. Dezember selbst, für seinen Komplizen klickten am 20. Jänner die Handschellen.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Geldeintreiber entführten in Oberösterreich Schuldner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen