Gekaufter Liptauer im Test: Meist viele Zusatzstoffe

In den getesteten Aufstrichen wurden bis zu 14 zugesetzte Substanzen gefunden.
In den getesteten Aufstrichen wurden bis zu 14 zugesetzte Substanzen gefunden. ©pixabay.com (Sujet)
15 gekaufte Liptauer wurden im Rahmen eines AK-Tests unter die Lupe genommen. Die meisten Produkte enthielten zwar die Original-Zutaten, allerdings noch vieles mehr.

Fertig gekaufter Liptauer strotzt vor Zusatzstoffen - zu diesem Fazit kommen die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich. Bis zu 14 zugesetzte Substanzen fanden sich auf der Zutatenliste: Verdickungs-, Konservierungs-, Süßungs- und Säuerungsmittel, Säureregulatoren, Aromen, Gewürzextrakte oder Paprikaextrakt als Farbstoff, informierte die AK am Mittwoch in einer Aussendung.

Fertig gekaufter Liptauer strotzt vor Zusatzstoffen

Laut Originalrezept besteht Liptauer aus Brimsen oder Topfen, Butter oder Rahm sowie Paprika und Zwiebel, in manchen Rezepten finden sich auch Essiggurken, Kapern, Senf oder Tomatenmark. Die Konsumentenschützer haben 15 Produkte unter die Lupe genommen. Es wurden nur Aufstriche mit der Bezeichnung "Liptauer" getestet, jene nach "Liptauer Art" wurden ohnehin außer Acht gelassen. Zwei Drittel der getesteten Produkte waren mit der Aufschrift "original", "echt" oder "österreichische Spezialität" versehen.

Zwar enthielten die meisten die Original-Zutaten, allerdings noch vieles mehr: Mit bis zu fünf verschiedenen Verdickungsmitteln sowie mit Mais- oder modifizierter Stärke wurde bei der Konsistenz nachgeholfen. Anstelle von Paprika oder Zwiebeln werden gerne fertige und mit Saccharin gesüßte Gemüsezubereitungen verwendet. Der Preis der Produkte lag zwischen 77 Cent und 1,59 Euro pro 100 Gramm, wobei die beiden teuersten Aufstriche zu den qualitativ Bestgereihten zählten.

Hier kann der komplette Testbericht nachgelesen werden

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Gekaufter Liptauer im Test: Meist viele Zusatzstoffe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen