Geisterfahrerunfall auf der Südautobahn forderte drei Verletzte

Eine Person wurde schwer verletzt.
Eine Person wurde schwer verletzt. ©Presseteam ffwrn.at
Ein Geisterfahrerunfall forderte in der Nacht auf Donnerstag drei Verletzte auf der Südautobahn. Als ein Pkw entgegen der Fahrtrichtung auf der Autobahnabfahrt Leobersdorf die Autobahn erreichte, kollidierte ein abfahrendes Fahrzeug frontal mit dem Geisterfahrer.
Geisterfahrerunfall

Ein Geisterfahrerunfall auf der Südautobahn (A2) hat am späten Mittwochabend drei Verletzte gefordert. Zwei Pkw waren kollidiert. Nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich war ein 80-Jähriger in einem durch Alkohol beeinträchtigten Zustand auf der falschen Fahrbahn unterwegs. Den Mann aus dem Bezirk Baden erwarten Anzeigen.

80-Jähriger war ohne Beleuchtung unterwegs

Laut Polizei war der 80-Jährige ohne eingeschalteter Fahrzeugbeleuchtung in Kottingbrunn (Bezirk Baden) entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung auf die A2 gelangt. In der Folge war er auf der dritten Spur der Richtungsfahrbahn Wien nach Leobersdorf unterwegs, wo es zum Frontalzusammenstoß mit dem Auto einer 52-Jährigen aus dem Bezirk Korneuburg kam.

80-Jähriger schwer verletzt

Der 80-jährige wurde in das Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht. Ihn erwarten Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt und die Bezirkshauptmannschaft Baden. Die 52-Jährige und ihr 21 Jahre alter Beifahrer wurden mit leichten Verletzungen in das Landesklinikum Baden transportiert.

(APA/ered)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Geisterfahrerunfall auf der Südautobahn forderte drei Verletzte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen