Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Geisterfahrer verursachte Unfall auf der A1 bei Melk

Der 49-Jährige fuhr in Purkersdorf falsch auf die Westautobahn auf.
Der 49-Jährige fuhr in Purkersdorf falsch auf die Westautobahn auf. ©APA (Sujet)
Auf der Westautobahn (A1) bei Melk hat ein 49-jähriger Villacher am Montag einen Geisterfahrerunfall verursacht. Ihm wurde der Führerschein abgenommen.

Der Pkw-Lenker war nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich bereits kilometerweit unterwegs, als er mit seinem Fahrzeug gegen den Anhänger eines mit neun Personen besetzten rumänischen Kleinbusses prallte. Verletzt wurde niemand.

49-Jähriger fuhr falsch auf A1 auf und war kilometerweit unterwegs

Laut Polizei war der Kärntner gegen 3.50 Uhr in Purkersdorf (Bezirk St. Pölten) falsch auf die A1 aufgefahren. In der Folge hätten Beamte der Autobahninspektionen Altlengbach, Melk und Krems mehrfach vergeblich versucht, den Lenker anzuhalten. Der 49-Jährige habe seine Fahrt fortgesetzt, bis ihn die Karambolage stoppte.

Das von dem Villacher gelenkte Auto und der Anhänger des Kleinbusses wurden stark beschädigt. Alkotests verliefen laut Polizei negativ. Dem 49-Jährigen wurde der Führerschein abgenommen. Zudem wird der Mann der Staatsanwaltschaft St. Pölten und den zuständigen Bezirkshauptmannschaften angezeigt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Geisterfahrer verursachte Unfall auf der A1 bei Melk
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen