Geisterfahrer prallte auf A10 gegen Reisebus

Ein Geisterfahrer hat am Montag um 3.30 Uhr in der Früh auf der Tauernautobahn (A10) in Salzburg einen schweren Verkehrsunfall ausgelöst. Der Österreicher war auf der Richtungsfahrbahn Villach entgegen der Fahrtrichtung unterwegs und prallte bei der Ausfahrt Hallein (Tennengau) gegen einen bosnischen Reisebus. Der Geisterfahrer wurde laut Landespolizeikommando Salzburg "schwerstens verletzt".

Die Insassen des Reisebusses kamen offenbar mit dem Schrecken davon. Wie sich der Unfall zugetragen hat, müsse noch untersucht werden, hieß es. “In dem Reisebus, der mit 50 Sitzen ausgestattet ist, saßen rund 30 Personen”, berichtete ein Polizist. Der Österreicher befand sich alleine in seinem Fahrzeug. Die Richtungsfahrbahn Villach war bis 5.20 Uhr komplett gesperrt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Geisterfahrer prallte auf A10 gegen Reisebus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen