Gefahrenguttransport mit schweren technischen Mängeln in NÖ angehalten

Der Gefahrenguttransport wurde aus dem Verkehr gezogen.
Der Gefahrenguttransport wurde aus dem Verkehr gezogen. ©LPD NÖ
Am Montag wurde ein Gefahrenguttransport auf der A2 im Bezirk Baden gestoppt. Es wurden mehrere schwere technische Mängel festgestellt.

Ein Gefahrenguttransport ist am Montag bei Kontrollen entlang der Südautobahn (A2) auf dem Rastplatz Leobersdorf (Bezirk Baden) gestoppt worden. Im Tank des polnischen Sattelanhängers befanden sich laut Polizei 24 Tonnen eines hochentzündlichen und für die Umwelt gefährlichen Gemisches aus Aceton und Toluen. Eine Prüfung ergab mehrere schwere technische Mängel. Vom Lenker wurde eine vorläufige Sicherheitsleistung eingehoben, eine Anzeige ging an die Bezirksverwaltungsbehörde.

Mehrere schwerwiegende Verstöße festgestellt

Der 45-jährige Chauffeur aus Weißrussland hatte die Fracht in Italien geladen und war damit nach Polen unterwegs, berichtete die niederösterreichische Polizei in einer Aussendung. Bei vier der sechs Reifen des Sattelanhängers wurden beträchtliche Schäden und damit Gefahr im Verzug festgestellt - dabei handelte es sich um Ablösungen und Beschädigungen der Laufflächen, die soweit reichten, dass der Stahlgürtel sichtbar war, um Schnitte in der Seitenwand eines Reifens und um eine gravierende Unterschreitung der Mindestprofiltiefe.

LPD NÖ

Die Weiterfahrt wurde bis zur Herstellung des gesetzmäßigen Zustandes untersagt. Außerdem wurden mehrere schwerwiegende Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeitbestimmungen, sowie abgelaufene Prüffristen bei den Feuerlöschern festgestellt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Gefahrenguttransport mit schweren technischen Mängeln in NÖ angehalten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen