Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

GB: Tower Bridge klemmte zehn Stunden

Knapp eine Woche nach dem ungewöhnlichen Stillstand von Big Ben ist am Donnerstag ein weiteres Wahrzeichen von London ausgefallen: Am Donnerstag klemmte die Tower Bridge.

Die mehr als hundert Jahre alte weltberühmte Zugbrücke über die Themse war für den Schiffsverkehr geöffnet worden, ließ sich aber danach nicht mehr richtig schließen.

Auch ein erneuter Versuch, die beiden Brückenteile komplett zu öffnen und dann wieder zu schließen, schlug fehl. Im ganzen Stadtzentrum staute sich daraufhin der Verkehr und musste über andere Brücken umgeleitet werden. Die Fehlersuche ging am späten Abend weiter. Experten vermuteten einen Softwarefehler. Sie hofften, das Problem bis Freitag früh vor Beginn des Stoßverkehrs behoben zu haben.

Die Tower Bridge wurde 1894 im neugotischen Stil erbaut und mit einem für die damalige Zeit revolutionären hydraulischen Zugsystem ausgestattet. Damit konnten die jeweils etwa 40 Meter langen Brückenteile hinaufgezogen werden, wenn größere Schiffe die Themse entlang fuhren. Inzwischen wurde das Hydrauliksystem durch ein modernes elektrisches System ersetzt.

Am vergangenen Freitag war die große Uhr von Big Ben, eine der verlässlichsten der Welt, für rund eineinhalb Stunden stehen geblieben.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • GB: Tower Bridge klemmte zehn Stunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen