GB: Niederlage für Labour bei Kommunalwahlen

Bei den Kommunalwahlen in England und Wales zeichnete sich in der Nacht auf Freitag eine herbe Niederlage für die Labour-Partei von Premierminister Tony Blair ab.

Nach Auszählung der Stimmen in 65 der insgesamt 166 zur Wahl stehenden Gemeinden verlor Labour laut BBC-Rechnung 143 Sitze, während Konservative 66 und Liberaldemokraten 67 Mandate dazugewinnen konnten. Auf ein landesweites Ergebnis hochgerechnet rangierte Labour mit 26 Prozent laut BBC derzeit hinter den Tories (38) und Liberalen (30) gar nur mehr an dritter Stelle.

Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl in London, bei der ein klarer Sieg des Amtsinhabers und Blair-Kritikers Ken Livingstone erwartet wurde, wird laut BBC im Lauf des Freitags erwartet. Das Ergebnis der ebenfalls gleichzeitig abgehaltenen Wahlen zum Europaparlament wird dagegen erst am Sonntagabend bekannt gegeben werden, wenn die Wahllokale auch in den letzten EU-Staaten geschlossen haben.

Die Wahlen galten als erster Stimmungstest für Blair nach dem hochumstrittenen britischen Engagement Irak-Krieg, durch das der Premier stark an Popularität in der Bevölkerung verlor. Blair räumte gegenüber der BBC auch bereits ein, die Folgen des Irak-Krieges hätten den Wahlkampf seiner Partei “überschattet”.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • GB: Niederlage für Labour bei Kommunalwahlen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.