AA

Gaza: Verletzte beim Schusswechsel

In einer Auseinandersetzung über das palästinensische Wahlergebnis haben sich Anhänger der siegreichen Hamas und der unterlegenen Fatah im Gaza-Streifen einen Schusswechsel geliefert.

Mindestens zwei Menschen seien bei dem Zusammenstoß in der Nähe der Stadt Khan Yunis im Süden des Küstengebiets verletzt worden, sagten Augenzeugen weiter. Die Hamas-Extremisten haben die Parlamentswahl haushoch gewonnen und lösen die seit zwölf Jahren allein regierende Fatah an der Macht ab.

Hamas-Fatah: Treffen?

Das Treffen werde voraussichtlich am Sonntag zu Stande kommen, sagte der Spitzenkandidat der Hamas-Liste, Ismail Haniyeh. „Ich habe mit Abbas telefoniert und wir haben vereinbart, uns zu treffen, so bald er in Gaza ankommt. Das wird ungefähr in zwei Tagen sein.“

Nach der Bekanntgabe des offiziellen Ergebnisses am Vorabend hatte die Hamas als mit Abstand stärkste Kraft im neuen Parlament umgehend zu Gesprächen aller palästinensischen Fraktionen über die künftige Regierung aufgerufen. Abbas’ Fatah hat eine Regierungsbeteiligung bereits abgelehnt. In einer klaren Botschaft an die Extremisten hat Abbas am Donnerstagabend erklärt, jede neue Regierung müsse seinem Programm einer Verhandlungslösung des Konflikts mit Israel folgen.

Am Freitag forderten nach der schweren Wahlniederlage der Fatah tausende ihrer Anhänger den Rücktritt der Führung. Sie marschierten durch Gaza und feuerten in die Luft. Die Demonstranten unterstützten aber die Entscheidung von Abbas, sich nicht an einer Regierung der radikalislamischen Hamas zu beteiligen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Gaza: Verletzte beim Schusswechsel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen