Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gates räumt den Chefsessel

Steve Ballmer an der Spitze von Microsoft. [14.1.2000]

Der Chef und Mitbegründer des weltgrößten Softwareunternehmens, Bill Gates, hat unerwartet seinen Posten als Vorstandsvorsitzender an den zweiten Mann im Unternehmen, Steve Ballmer, abgegeben. Er möchte sich in Zukunft wieder mehr der Softwareentwicklung widmen, gab er bei einer Pressekonferenz bekannt.

Gates bleibt jedoch Vorsitzender des Verwaltungsrates und wird daher weiterhin bei der Kartellklage der Regierung gegen Microsoft, in der mit einer Teilung des Konzerns gedroht wird, ein Rolle spielen.

Der 43-jährige Steve Ballmer gilt seit langem als Thronfolger und rechte Hand von Wunderkind Bill Gates. Sein Wort hat Gewicht, nicht nur in der Software Industrie, sondern auch an der Börse. Für die Partner des Software Giganten ist er seit langem der eigentliche Gesprächspartner.

Nun steht er nun auch offiziell als Chief Executive Officer (CEO) an der Spitze von Microsoft. Er studierte den renommierten Universitäten Harvard und Stanford. Seine Sporen verdiente er sich bei Procter & Gamble. Bei Microsoft durchlief Ballmer seit 1980 eine Reihe von wichtigen Positionen. Sein Vermögen beträgt derzeit etwa 25 Milliarden Dollar (335 Mrd. ATS). Das macht ihn laut einer Aufstellung des Wirtschaftsmagazins “Forbes” zum viertreichsten Mann der USA.

(Bild: APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Gates räumt den Chefsessel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.