Gas-Heizungen für den Winter fit machen

Am besten die Gas-Heizungen noch vor dem ersten Frost warten lassen.
Am besten die Gas-Heizungen noch vor dem ersten Frost warten lassen. ©DPA
Mehr als 530.000 Erdgas-Heizungen sorgen in Wien während der Wintermonate für wohlige Wärme. Damit diese auch störungsfrei funktionieren, sollte man schon jetzt das Service vom Installateur durchführen lassen.
So sparen Sie beim Heizen

Das empfehlen Wien Energie Gasnetz GmbH und die Landesinnung Wien der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker. Am Ende der letzten Heizperiode war eine durchschnittliche Erdgas-Heizung mindestens 1.400 Stunden in Betrieb. Bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 50 km/h entspräche das beim Auto einer Kilometerleistung von rund 70.000 km. Jeder Autobesitzer hätte sein Auto innerhalb dieser Strecke sicher mehrmals vorsorglich servicieren und überprüfen lassen.

Heizungen vor dem Winter warten lassen

Roland Chvatal, Vorsitzender Geschäftsführung der Wien Energie Gasnetz GmbH, betont, “dass ein Geräteservice nicht nur die Wahrscheinlichkeit einer Störung reduziert, sondern auch die eines Unfalls. Denn bei einem Service werden auch die Sicherheitseinrichtungen überprüft.” Weiters sorgt ein serviciertes Gasgerät für einen energiesparenden und umweltfreundlichen Betrieb.

Die Wiener Installateurinnung warnt vor Billiganbietern, die mit vermeintlichen Rabatt- und Sonderangeboten werben. Michael Mattes, Innungsmeister der Wiener Installateure: “Diesen Firmen fehlt oft die Gewerbeberechtigung. Die vermeintlichen Monteure sind oft ohne Fachausbildung und gefährden durch ihre Aktivitäten Leib und Leben.” Der Innungsmeister empfiehlt, in der näheren Umgebung nach einem der 950 Installateur-Fachbetriebe zu sehen oder sich an den Werkskundendienst des Geräteherstellers zu wenden. Sollten Fragen hinsichtlich der Befähigung eines Installationsbetriebes bestehen, gibt die Landesinnung der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker gerne Auskunft.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gas-Heizungen für den Winter fit machen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen