Gambier sprang in den Donaukanal

Aufklärung über die Umstände einer Amtshandlung in den Nachtstunden des 23. Dezember 2006 fordert die Menschenrechtsorganisation SOS Mitmenschen von der Wiener Polizei.

Wie die Stadtzeitung Der Falter in der aktuellen Ausgabe berichtet, sprang der 26-jährige Gambier Essa T. bei einer polizeilichen Personenkontrolle von Flex-BesucherInnen in den Donaukanal. Die Suche nach dem Vermissten wurde nach einer Stunde abgebrochen, der junge Mann ist bis heute verschwunden.

Flüchtlingsbetreuer, die sich seit dem Flex-Besuch um den Verbleib des Gambiers sorgen, erhielten aber von der Wiener Polizei zunächst die Auskunft, es habe an diesem Ort und an diesem Abend keine Amtshandlung gegeben. Erst als Feuerwehr und Rettung den Einsatz bestätigen, wird er auch von der Polizei eingeräumt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Gambier sprang in den Donaukanal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen