Galerienspiegel - Spotlights: Neueröffnung in der Sonnenfelsgasse

©Bilderbox
Wenn die Eröffnung einer neuen Galerie gleich eine ganze Straße mitreißt, verspricht das dem Besucher einen breiten Kunstgenuss: "Kunst in der Sonnenfelsgasse", am Dienstag, den 29. September von 17 bis 21 Uhr.
Von der Klassischen Moderne in Josef Mitmannsgrubers neuem Kunsthandel über Nomadenkunst der Belutschen in der Galerie Herbert Bieler bis hin zu Collector’s Editions von Erwin Wurm, Franz West oder Tone Fink bei Judith Ortner. Insgesamt sind sechs Galerien beteiligt.

Mit seinem Kunsthandel in Wien eröffnet Mitmannsgruber nach Oberwölbling nun auch eine Wiener Dependance. Entschlossen hat er sich dazu durch die langjährige Teilnahme an den Messen des Verbands Österreichischer Antiquitäten & Kunsthändler, da der Großteil seiner Kundschaft aus Wien kommt, wie er der APA sagte. Angeboten wird in der Sonnenfelsgasse 11 österreichische Kunst der Klassischen Moderne beziehungsweise des Stimmungsimpressionismus. Zu kaufen gibt es etwa Werke von Josef Dobrowsky, Carl Moll, Tina Blau, Sigfried Stoitzner und Ferdinand Brunner. Auch eine Arbeit von Kiki Kogelnik ist dabei, zusätzlich präsentiert Mitmannsgruber den ungarischen Maler Miklós Németh sowie eine Vorschau auf den Nachlass des ungarischen Fotografen Feri Lukacs. Das Preissegment bewegt sich für die Arbeiten der genannten Künstler zwischen etwa 5.000 (Sigfried Stoitzner) und 65.000 Euro (Carl Moll). (http://www.mitmannsgruber.at)

In drei Räumen präsentiert die Galerie Peithner-Lichtenfels Arbeiten des Schweizer Künstlers Marck, der Kärntnerin Birgit Pleschberger und die Schau “BASEL_back” von Tanja Boukal, Michael Endlicher, Urban Grünfelder und Stefan Waibel.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Galerienspiegel - Spotlights: Neueröffnung in der Sonnenfelsgasse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen